Siltronic – Anleger aufgepasst

Bildquelle: Siltronic AG

Der Münchner Waferhersteller Siltronic hat vor wenigen Wochen noch mit hervorragenden Zahlen zum letzten Geschäftsjahr aufwarten können. Aufgrund höherer Preise und einer straken Kundennachfrage konnte der Umsatz von 1,17 auf 1,46 Milliarden Euro erhöht werden. Die EBITDA Marge zog ordentlich von 30% auf 40,5% an. Der Gewinn kletterte von 192 auf 401 Millionen Euro. Davon sollen 150 Millionen als Dividende ausgeschüttet werden, was einer Verdopplung auf 5,00 Euro je Aktie entspricht.

Nachdem das Unternehmen bereits Mitte Februar vor höheren Kosten und Investitionen sowie gestiegenen Abschreibungen gewarnt hatte stellte es mit der Veröffentlichung der Zahlen vor fünf Wochen gleichbleibende Umsätze aber auch einen zehnprozentigen Rückgang des operativen Ergebnis für 2019 in Aussicht. Das Unternehmen hoffte auf ein starkes zweites Halbjahr in einem sich erholenden Marktumfeld.

Gestern überraschte Siltronic sogar dann mit einer weiteren Reduzierung der Prognose. Der Umsatz soll nun 5 bis 10% fallen. Auch das EBIT wird um mehr als 10% zurückgehen. Die bisher nahezu stabil erwartete EBITDA Marge soll ebenfalls von 40 auf 33 bis 37% fallen. Der Cashflow wird statt 100 um bis zu 150 Millionen zurück gehen. Obwohl das Unternehmen vermeldet, dass das erste Quartal wie erwartet verlaufen ist, wird das zweite Quartal, welches ja gerade erst begonnen hat, schwächer ausfallen als bisher angenommen. Da viele Chiphersteller vor einem Markeinbruch berichtet haben verwundert die Gewinnwarnung an sich nicht, jedoch ist es komisch, dass diese so kurz nach den veröffentlichten Zahlen erfolgt ist.  Das Management scheint derzeit wenig Visibilität zu haben was das eigene Geschäft betrifft.

(Visited 21 times, 1 visits today)