Jinko Solar – Wohin wird die Reise gehen?

Bildquelle: Jinko Solar Holding Co.

Jinko Solar ist bereits der weltweit größte Hersteller von Solarmodulen. Auch in 2018 konnte der langfristige Trend fortgesetzt werden und der Absatz um 16% auf 11,4 Gigawatt (GW) erhöht werden. Aufgrund der eingebrochenen Weltmarktpreise ging der Umsatz um 5% auf 3,6 Milliarden Dollar zurück, und das obwohl Jinko Kostensenkungsmaßnahmen eingeleitet hat. Erfreulich hat sich jedoch der Gewinn entwickelt, dieser stieg um über 100% von 0,68 auf 1,52 US Dollar je Aktie. Die Margen konnten ebenfalls signifikant erhöht werden.

Jinko rechnet damit, dass die chinesische Energiebehörde bald wieder größere Projekte ausschreiben wird, nachdem Mitte letzten Jahres der bisher rasante Ausbau des eigenen Renewable Netzes völlig überraschend gestoppt wurde.  Zudem rechnet Jinko vor allem im zweiten Halbjahr mit einer deutlichen Erhöhung der Nachfrage in den USA und ist für kleinere Märkte optimistisch gestimmt. Da die Importe in die europäische Union seit dem dritten Quartal 2018 nicht mehr beschränkt sind sollte sich die Nachfrage in Märkten wie Spanien oder Deutschland auch wieder erholen. Für 2019 rechnet der Vorstand mit einer erneuten Steigerung des Absatzes um etwa ein Drittel. Die Aktie geriet zuletzt unter Druck und fiel etwa 20%. Man darf jedoch nicht vergessen, dass sich der Aktienkurs in den letzten vier Monaten seit November in der Spitze von 6 auf 19 Euro mehr als verdreifacht hatte und jetzt eine Verschnaufpause einlegt.

(Visited 19 times, 1 visits today)